Warum Web-Apps die
besseren Event-Apps sind!

Event-Apps aus dem App-Store bringen viele Nachteile die man umgehen kann.

Die eigene Event-App aus dem App-Store muss das Optimum für das eigene Event sein, so glauben viele Veranstalter. Jedoch bieten diese viel mehr Nachteile gegenüber web-basierten Apps, die den meisten nicht bewusst sind. Web-Apps, die man mit mobilen Websites vergleichen kann, müssen einfach nur im Browser per URL geöffnet werden, um genutzt zu werden. Daraus ergeben sich viele Vorteile. Im Folgenden zeigen wir warum LineUpr auf Web-Apps setzt und sie die bessere Alternative zu klassischen Event-Apps sind:

Keine Installation nötig

Auf den Smartphones der Besucher befinden sich bereits eine Vielzahl von Apps und viele Nutzer sind mittlerweile etwas müde geworden sich für jede kurzfristige Situation eine weitere App zu installieren. Die Hürde sich eine App für ein Event zu installieren, die vielleicht nur einen Tag genutzt wird, ist wesentlich höher als eine URL zu einer Web-App zu öffnen. Man hat sofort alle Infos ohne das erst mehrere Megabyte Daten heruntergeladen werden müssen, die nach nur kurzer Zeit wieder deinstalliert werden. Mit klassischen Apps aus dem App-Store kann man somit viele Nutzer verlieren die einfach keine Lust haben eine weitere Installation durchzuführen.

Flexibles Marketing & Social Media

Ein direkter Einstieg in die Event-App ist sehr wichtig, um möglichst viele Nutzer zu gewinnen. Deswegen sind Web-Apps perfekt für die Vermarktung eines Events geeignet. Die Nutzung der web-basierten Event-App auf sozialen Netzwerken liegt da auf der Hand. Man postet einen Link und die Nutzer können diesen sofort öffnen und erhalten direkt alle Infos. Bei klassischen Event-Apps kann man nur auf den App-Store oder Play-Store verlinken. Infos erhält man dann nur wenn man bereit ist die App auch wirklich zu installieren.

Auch Vermarktungswege wie ein QR Code auf einem Plakat, der auf die Event-App verlinkt sind nur als Web-App sinnvoll möglich. Aus Marketing-Sicht hat man somit viel mehr Möglichkeiten und ist wesentlich flexibler.

Eine Anwendung für alle Smartphone-Betriebssysteme

Web-Apps funktionieren überall. Ob Android, iOS, Windows Mobile oder Blackberry, mit einem modernen Browser lässt sich eine web-basierte Event-App überall nutzen.

Geringere Kosten bei gleichen Funktionen

Bei klassischen Event-Apps muss man mehrere Anwendungen realisieren, um möglichst viele Nutzer anzusprechen. Eine App für den Google Play Store von Android, eine App für den App-Store fürs iPhone. Und um wirklich alle Nutzer zu erreichen müsste man zusätzlich noch eine App für Nutzer von Windows Mobile oder Blackberry zur Verfügung stellen. Die Erstellung von web-basierten Event-Apps ist wesentlich kostengünstiger, da man nur eine Anwendung für alle Smartphone-Typen realisieren muss. Die funktionalen Möglichkeiten bei der Realisierung einer web-basierten Event-App sind dabei vergleichbar mit denen von klassischen Apps aus dem App-Store.

Sofort einsetzbar ohne Wartezeiten

Die mit LineUpr erstellten web-basierten Event-Apps lassen sich sofort einsetzen. Das Einstellen von Event-Apps in den Apple App-Store oder Google Play-Store, damit diese von den Nutzern installiert werden können, benötigt einen sogenannten Review-Prozess. Dabei wird die App auf Inhalt und Funktionalität überprüft, was sich mehrere Tage bis zu Wochen hinziehen kann. Im schlimmsten Fall kann eine Einreichung auch abgelehnt werden, wenn bestimmte Inhalte nicht mit den Richtlinien des jeweiligen App Stores vereinbar sind. Bei einer Web-App umgeht man diesen Aufwand und hat innerhalb von Minuten eine Lösung, die direkt genutzt werden kann.

Suchmaschinen

Web-Apps sind mit Suchmaschinen wie Google oder Bing auffindbar. Dadurch können Infos zu einem Event leichter gefunden und zusätzliche Nutzer erreicht werden. Auch nach dem Event können Event-Web-Apps weiter existieren und so beispielsweise auf jährlich sich wiederholende Events aufmerksam machen. Das einmalige Anlegen einer web-basierten Event-App ist somit auch eine Marketing-Maßnahme für die Zukunft.

Beschränkungen bei Firmen-Smartphones

Viele Unternehmen statten Ihre Mitarbeiter mit Smartphones aus, die oftmals individuelle Softwareeinstellungen besitzen. So ist es nicht selten, dass diese Telefone aus Sicherheitsgründen beschränkt werden und keine zusätzlichen App-Installationen erlauben. In dem Fall könnte der Nutzer eine Event-App aus dem App-Store nicht installieren und somit auch nicht nutzen. Eine web-basierte Event-App dagegen kann unproblematisch auf jedem Gerät im Browser geöffnet werden, so dass durch diese Beschränkungen niemand ausgeschlossen wird.

Fazit

Web-basierte Event-Apps können mittlerweile technisch mit klassischen Apps, die eine Installation aus dem App-Store benötigen, mithalten. Der Aufwand- und Kosten-Nutzen Faktor ist bei Web-Apps wesentlich besser. Man spart viel Zeit und Geld und hat am Ende mehr Nutzer auf seiner Event-App, da der Einstieg per URL eine wesentlich geringere Hürde darstellt, als die Installation einer App für recht kurzlebiges Nutzungsszenario wie ein Event.