Wie importiere oder exportiere ich
Excel- oder CSV-Dateien?

Anleitung zum Import und Export von Listen mit Lineup, Programmablauf, Locations, Sponsoren oder Teilnehmern

Manchmal möchtest du vielleicht Inhalte, die du bereits mit anderen Programmen oder Plattformen erstellt hast, in LineUpr importieren. Viele Veranstaltungen pflegen zum Beispiel Gästelisten, die mit Registrierungsportalen oder Office-Programmen erstellt werden. Um schon vorliegende Informationen nicht nochmals eingeben zu müssen, kannst du unsere Import-Funktion nutzen. Ebenfalls bieten wir dir die Möglichkeit, in LineUpr vorhandene Inhalte zu exportieren, um sie vielfältig weiterverwenden zu können.

Nachfolgend erklären wir dir die Import- und Export-Funktion von LineUpr. Diese funktioniert mit Listen in den Bereichen „Lineup“, „Programm“, „Locations“, „Sponsoren“ und „Teilnehmer“.

Inhalt

  1. Export
    1. Export von Listen (Lineup, Programm, Locations, Sponsoren, Teilnehmer)
    2. Export von Feedback (Programm)
  2. Import
    1. Felder für „Lineup“
    2. Felder für „Locations“
    3. Felder für „Programm“
    4. Felder für „Sponsoren“
    5. Felder für „Teilnehmer“
  3. JSON-Spezifikation für App-interne Links
    1. Generelle Hinweise
    2. Bereiche
    3. Einträge
    4. PDF-Dateien
    5. JSON-Daten in CSV-Dateien

Export

Mit der Export-Funktion kannst du deine Listen als Excel- oder CSV-Dateien herunterladen. So kannst du die eingegebenen Informationen auch anderweitig verwenden, sie zur Datensicherung aufbewahren oder lokal auf deinem Computer bearbeiten und die Änderungen anschließend wieder importieren. Du findest die Export-Funktion in den Bereichen Lineup, Programm, Locations, Sponsoren und Teilnehmer: Klicke dort auf den Titel Import / Export und anschließend auf die Schaltfläche Export.

Schaltfläche für Export-Funktion

Export von Listen (Lineup, Programm, Locations, Sponsoren, Teilnehmer)

Wenn du nicht sicher bist, empfehlen wir dir, mit dem Excel-Format zu arbeiten; klicke dazu auf Excel-Datei herunterladen. Dieses Format kannst du mit einer Vielzahl gängiger Office-Programme wie Microsoft Excel, Apple Numbers, LibreOffice oder OpenOffice öffnen und speichern.

Klicke auf einen der Buttons zum Herunterladen, um den Excel- oder CSV-Export zu starten. Die heruntergeladene Datei enthält eine Tabellenzeile für jeden Eintrag in deiner LineUpr-Liste und eine Spalte für jede Information, die du in LineUpr erfassen kannst (z.B. „Name”, „Untertitel“, „Kategorien“, „Sortierung“, „Beschreibung“ und „Anhänge“ beim Lineup). Die erste Zeile der Tabelle gibt dir jeweils Aufschluss über die Bedeutung der einzelnen Spalten.

Die erste Spalte namens „Alias“ dient als eindeutiger Identifikator der Einträge (und ist auch Bestandteil der URL, wenn du diese in der App lädst). Wenn du exportierte Daten bearbeiten und anschließend erneut importieren möchtest, ist es wichtig, dass du den Identifikator nicht änderst.

Export von Feedback (Programm)

Wenn du ein Premium-Upgrade für deine Event-App erworben hast, steht dir im Bereich Programm unter Export zusätzlich noch die Funktion Feedback exportieren zur Verfügung. Damit kannst du auf einen Rutsch für alle deine Programmpunkte die Bewertungen, Kommentare und die Häufigkeit, wie oft diese von deinen Gästen favorisiert wurden, herunterladen.

Wenn du auf Excel-Datei herunterladen klickst, erhältst du eine Datei mit mehreren Tabellen. Die erste Tabelle enthält eine Übersicht deines Programmablaufs mit einer Zeile für jeden Programmpunkt und Spalten für die durchschnittliche Bewertung (und die Häufigkeit, wie oft 1, 2, …, 5 Sterne vergeben wurden), die Anzahl der abgegebenen Kommentare und die Anzahl der Nutzer, die den Programmpunkt zu ihren Favoriten hinzugefügt haben.

Detailliertere Informationen zu jedem einzelnen Programmpunkt findest du in den weiteren Tabellen der Datei. Die Tabellen tragen jeweils den fortlaufenden „Index“ aus der Übersicht als Titel. In diesen Tabellen findest du jedes abgegebene Feedback für den jeweiligen Programmpunkt einzeln aufgeschlüsselt mit Datum, Kommentar und Bewertung.

Import

Mit der Import-Funktion kannst du Daten hinzufügen oder ändern, die lokal auf deinem Computer vorliegen. Genau wie der Export steht dir diese Funktion in den Bereichen „Lineup“, „Programm“, „Locations“ und „Sponsoren“ zur Verfügung. Klicke auf den Titel Import / Export und anschließend auf die Schaltfläche Import.

Es können Microsoft-Excel- oder CSV-Dateien importiert werden. CSV-Dateien müssen UTF-8-kodiert sein. Die erste Zeile wird als Spaltenüberschrift behandelt und alle Zeilen, die mit einem # beginnen, werden ignoriert. CSV-Dateien können als Trennzeichen entweder Kommas oder Semikolons verwenden. Achte bitte bei Excel-Dateien darauf, dass Daten nur von dem ersten Tabellenblatt importiert und weitere Tabellenblätter ignoriert werden.

Tipp: Um dich mit der Datenstruktur vertraut zu machen, empfehlen wir dir vor der Nutzung der Import-Funktion zunächst einmal ein paar Inhalte in den jeweiligen Bereichen manuell anzulegen, über die Funktion Export zu exportieren und diese Datei dann als Vorlage für weitere Schritte zu verwenden.

Wenn du Inhalte in mehrere Bereiche importieren möchtest, solltest du so vorgehen, dass du zuerst das „Lineup“ und die „Locations“ und erst dann das „Programm“ importierst. Dies liegt daran, dass Programmpunkte auf Einträge in Lineup bzw. Locations verweisen können und diese für einen fehlerfreien Import gegebenenfalls bereits vorhanden sein müssen.

Auswahl des Dateitypes

Klicke auf Excel- oder CSV-Datei auswählen, um mit dem Import zu beginnen und wähle dann die zu importierende Datei auf deinem Computer aus. Als nächsten Schritt kannst du die Zuordnung der einzelnen Spalten in deiner Datei auf die entsprechenden Felder von LineUpr ändern, falls die automatische Zuordnung fehlschlagen sollte. Wähle dazu für die einzelnen Zielfelder aus den Aufklappmenüs die passende Quellspalte aus deiner zu importierenden Datei aus. Jene Felder, die mit einem * gekennzeichnet sind (wie zum Beispiel „Name”), sind verpflichtend. Alle anderen Felder kannst du leer lassen, indem du im Menü Überspringen auswählst.

Zuordnung von Spalten auf Felder

Eine besondere Rolle spielt das Feld „Alias“, das innerhalb der jeweiligen Bereiche als eindeutiger Identifikator für deine Inhalte dient und auch als Bestandteil der jeweiligen URLs verwendet wird. Wenn bereits ein Eintrag mit dem gleichen Alias im System existiert, wird dieser beim Import aktualisiert. Existiert noch kein Eintrag mit entsprechendem Alias, wird dieser neu erstellt. Außerdem werden Aliasse automatisch auf Basis des Titels generiert, falls du das Feld auf Überspringen setzt. Aus dem Namen „Dr. John Doe“ wird beispielsweise automatisch der Alias „dr-john-doe“ erzeugt.

Wenn du alle Spalten zugewiesen hast, klicke auf den Weiter-Knopf. Du siehst dann eine Zusammenfassung, die dir zeigt, wie viele Einträge durch den Import hinzugefügt bzw. geändert werden. Entspricht die Zusammenfassung deiner Erwartung, kannst du den Import mit Klick auf Import starten durchführen.

Beachte bitte, dass die Import-Funktion von sich aus keine Einträge löscht; das heißt, vorhandene Inhalte bleiben erhalten, auch wenn diese nicht in der zu importierenden Datei vorkommen. Falls du nicht mehr benötigte Einträge vor dem Import löschen möchtest, empfehlen wir dir, die Funktion zur Listenbearbeitung zu verwenden, mit der du gegebenenfalls alle Einträge auf einmal löschen kannst. Gehe hierzu zur entsprechenden Liste, zum Beispiel „Lineup“, klicke auf den Knopf mit dem Zahnrad, wähle im Menü „Löschen“ aus, markiere einzelne oder alle Einträge mit Häkchen und lösche diese dann bequem mit einem Klick.

Nachfolgend findest du eine genaue Spezifikation der Felder für die einzelnen Bereiche.

Felder für „Lineup“

  • Alias: Eindeutiger Identifikator für den Eintrag. Erlaubt ist eine zusammenhängende Zeichenkette die ausschließlich aus den folgenden Zeichen bestehen darf: az, 09 und -. Leerzeichen, Umlaute oder sonstige Sonderzeichen sind nicht erlaubt.
  • Name: Name der Person
  • Untertitel: Untertitel der Person (beispielsweise Firmenname, Position, …)
  • Bild: Dateiname des zuzuweisenden Bildes. Das Bild muss bereits vorher zu diesem Event hinzugefügt worden sein, z.B. indem du es einem anderen Eintrag zuweist oder es zum Hochladen auch nur in den Bildauswahldialog ziehst. Der Dateiname eines vorhandenen Bilds kann im Bildauswahldialog in die Zwischenablage kopiert werden, indem du bei dem gewünschten Bild auf Optionen und dann Name kopieren klickst.
  • Kategorien: Namen der zuzuweisenden Kategorien in exakter Schreibweise. Um mehrere Kategorien zuzuweisen, trenne diese mit Kommas voneinander, zum Beispiel Kategorie Alpha, Kategorie Beta. Kategorien, die noch nicht existieren, werden automatisch erstellt.
  • Sortierung: Hiermit legst du fest, wie die Einträge in Listen sortiert werden sollen; du kannst entweder Zahlen eingeben, um eine Priorisierung deiner Einträge vorzunehmen (niedrigere Zahlen kommen zuerst) oder beispielsweise den Nachnahmen der jeweiligen Personen nutzen, um nach diesem zu sortieren (oder sogar beides kombinieren)
  • Beschreibung: Beschreibungstext des Eintrags. Zur Strukturierung und Formatierung kannst du die folgenden HTML-Tags verwenden: p, h1h6, img, ul, ol, li, a, strong, em, b, i, br. Andere HTML-Tags werden beim Import automatisch entfernt.
  • Anhänge: Beliebig viele Anhänge, wie URLs, E-Mail-Adressen, Telefonnummern oder App-interne Links zu ganzen Bereichen, einzelnen Einträgen oder PDF-Dateien. Der jeweilige Typ wird automatisch auf Basis der Inhalte zugewiesen.
    • URLs müssen vollständig mitsamt Protokoll (also „http://“ oder „https://“) angegeben werden. Die Spaltenüberschrift wird als Beschreibung genutzt.
    • Telefonnummern dürfen nur aus den Zeichen 09, +, -, /, ., (, ) und Leerzeichen bestehen. Die Spaltenüberschrift wird als Beschreibung genutzt.
    • App-interne Links werden mittels JSON-Format definiert – hierbei handelt es sich um eine Funktion für fortgeschrittene Nutzer. Weitere Informationen.

Felder für „Locations“

  • Typ: Legt den Typ der Location fest. Erlaubt sind entweder physical oder virtual. Standardmäßig gilt der Typ physical.
  • Alias: siehe oben
  • Name: Name der Location
  • Bild: siehe oben
  • Kategorien: siehe oben
  • Sortierung: siehe oben
  • Straße und Hausnummer, Stadt, Postleitzahl, Bundesland oder Region und Land: Adresse der Location
  • Breitengrad und Längengrad (zwingend notwendig für Locations vom Typ physical): Koordinaten der Location; Breiten- und Längengrad müssen als separate Felder im WGS-84-Format in Dezimalschreibweise mit Punkt und ohne ° angegeben werden, zum Beispiel 49.1021 und 9.2117.
  • URL (für Locations vom Typ virtual): Optionale URL, die innerhalb der virtuellen Location in einem Iframe angezeigt wird.
  • Beschreibung: siehe oben
  • Räume: Liste mit Raumnamen zur Location; die einzelnen Einträge in der Zeichenkette müssen jeweils mit Kommas voneinander getrennt werden, zum Beispiel Raum Alpha, Raum Beta, Raum Gamma.
  • Anhänge: siehe oben

Felder für „Programm“

  • Alias: siehe oben
  • Titel: Titel des Programmpunkts
  • Location: Location, an der der Programmpunkt stattfindet. Hier musst du auf den Alias einer bereits vorhandenen Location verweisen. Du kannst den Alias entweder deinen Location-Import-Daten entnehmen oder die entsprechende Location im Browser öffnen und dann den Bestandteil hinter dem letzten / in der URL kopieren.
  • Raum: Raum innerhalb der Location, in dem der Programmpunkt stattfindet. Hier musst du auf einen vorhandenen Raumnamen in der entsprechenden Location verweisen.
  • Bild: siehe oben
  • Kategorien: siehe oben
  • Sortierung: siehe oben
  • Startzeit und Endzeit: Datum und Uhrzeit mit Beginn und (optional) Ende des Programmpunkts im Format JJJJ-MM-TT hh:mm, zum Beispiel 2018-07-06 12:45.
  • Lineup: Mit dem Programmpunkt verknüpfte Lineup-Einträge. Du musst hier auf Aliasse bereits vorhandener Einträge im Bereich Lineup verweisen. Die Aliasse kannst du entweder deinen Lineup-Import-Daten entnehmen oder die Mitwirkenden im Browser öffnen und dann den Bestandteil hinter dem letzten / in der URL kopieren. Wenn der Programmpunkt mehrere Mitwirkende hat, trenne deren Aliasse mit Kommas voneinander, zum Beispiel dr-john-doe, prof-alice-smith.
  • Beschreibung: siehe oben
  • Anhänge: siehe oben

Felder für „Sponsoren“

Siehe Lineup.

Felder für „Teilnehmer“

  • E-Mail-Adresse: Eine gültige E-Mail-Adresse des Teilnehmers. Sie muss eindeutig sein, d.h. sie darf innerhalb der Veranstaltung genau ein Mal vorkommen. Sie wird von Teilnehmern in Kombination mit einem selbst gewählten Passwort zum Einloggen in die App verwendet.
  • Vorname: Vorname des Teilnehmers
  • Nachname: Nachname des Teilnehmers
  • Untertitel: siehe oben
  • Bild: siehe oben
  • Beschreibung: siehe oben
  • Wenn dein Event das Add-On Benutzerdefinierte Teilnehmerfelder nutzt, kannst du diese ebenfalls importieren und exportieren.
    • Felder, welche genau einen Wert enthalten können (Kurztext, Langtext, URL und Single Choice), werden jeweils auf eine einzige Spalte abgebildet.
    • Felder, welche mehrere Werte enthalten können (Multiple Choice), werden auf mehrere Spalten abgebildet, von denen jede eine der mögliche Multiple-Choice-Antworten enthalten kann (oder leer bleiben darf).

JSON-Spezifikation für App-interne Links

Wenn du App-interne Links für den Import definieren oder die exportierte JSON-Struktur verstehen möchtest, bist du hier richtig. Dieser Abschnitt richtet sich an fortgeschrittene LineUpr-Nutzer.

Es gibt grundsätzlich drei Arten interner Links: Solche, die auf ganze Bereiche, wie zum Beispiel die Listen von „Lineup“ oder „Programm“ verweisen, solche, die direkt auf einen einzelnen Eintrag, wie zum Beispiel einen Programmpunkt verlinken und solche, die auf einzelne PDF-Dateien zeigen.

Generelle Hinweise

Bitte beachte, dass App-interne Links nur auf Kategorien, Einträge oder PDF-Dateien verweisen können, die bereits in diesem Event vorhanden sind. Vermeide deshalb „zyklische“ Links, bei denen du zwischen zwei Einträgen hin- und herverlinkst.

Bereiche

Das JSON-Format für Links zu Listen sieht beispielsweise so aus (hier zur besseren Übersichtlichkeit mit Zeilenumbrüchen):

{
  "type": "list",
  "entityType": "contributor",
  "category": "Kategorie Alpha"
}

Der type muss den Wert list haben. entityType bezeichnet den Bereich, auf den du verlinken möchtest. Möglich sind contributor, sponsor, venue, item, post, page, survey und attendee. Optional kannst du mit category den Namen einer vorhandenen Kategorie angeben, um nur Einträge mit dieser Kategorie anzuzeigen.

Einträge

Um zu einzelnen Einträgen zu verlinken, setzt du für type den Wert entity. entityType bezeichnet den Bereich, auf den du verlinken möchtest (siehe oben). entity ist der Alias des Eintrags auf den du verlinken möchtest.

{
  "type": "entity",
  "entityType": "contributor",
  "entity": "john-doe"
}

PDF-Dateien

Um zu einzelnen PDF-Dateien zu verlinken, setzt du für type den Wert file. name ist der angezeigte Name des Links. hash ist die SHA-256-Prüfsumme der Datei, um die Datei eindeutig im System zu identifizieren.

Du musst in einem Eintrag eine „PDF-Datei“ als Anhang hinzufügen, um PDF-Dateien hochzuladen. Damit kann eine Übersicht der Dateien des Events geöffnet werden, wo der Upload von Dateien möglich ist.

{
  "type": "file",
  "name": "PDF File",
  "hash": "fa172579aea01cc10addde95aae6a67606d333b829a4e3db947"
}

JSON-Daten in CSV-Dateien

Achte beim Import von CSV-Dateien bitte darauf, dass die JSON-Inhalte mit einem Anführungszeichen umgeben sein müssen – da die Inhalte selbst wiederum Anführungszeichen enthalten, müssen diese „escaped“ werden, indem du vor jedes „innere“ Anführungszeichen im JSON jeweils ein weiteres Anführungszeichen setzt:

"{""type"":""list"",""entityType"":""contributor""}"